Bordbistros der Bahn bald rauchfrei

Da auch bei Sabine Christiansen das Sommerloch-Thema Rauchfreiheit von prominenten Teilnehmern diskutiert wurde, habe ich mal ein wenig gegoogelt und diese Website mit einer mir unbekannten Nachricht gefunden:

http://www.belair-muenchen.de/

In einem Beitrag dort wird auf die Tatsache verwiesen, dass in der Bahn in den Bordbistros ab 1. Oktober 2006 nicht mehr geraucht werden darf. Bisher war das scheinbar ein Fluchtpunkt für viele abhängige Raucher – und fÃür mich ein Ärgernis.

Kaufbefehl: Bücher zum Beraterunwesen

Bekanntgeworden durch seine Reportage: „Gelesen, gelacht, gelocht“ hat jetzt Thomas Leif sein Buch vorgestellt:

Thomas Leif: „Beraten und verkauft. McKinsey & Co. – der große Bluff der Unternehmensberater.“ Bertelsmann, München 2006. ISBN: 3570009254.

Noch habe ich es nicht selbst erstanden. Mein Umfeld beginnt sich aber damit zu beschäftigen – und daher sollte ich das natürlich auch gelesen haben…

Gestern in ttt im Ersten gab es auch noch einen Bericht zu einem neuen Buchtitel zum gleichen Thema:

Neil Glass: „Die große Abzocke. Die skandalösen Praktiken der Unternehmensberater.Campus Verlag, Frankfurt 2006. 242 Seiten. ISBN: 3593381168

Lesefutter für den Urlaub. Oder das Überleben im Alltag.

Wo sind die Profite der Deutsche Telekom?

Die Telekom hat mir im April 2006 eine Rechnung zugestellt. Ein einfacher Brief mit dem üblichen Porto für ihre Rechnungsbriefe: 55 Cent. Die Zustellung der Rechnung an mich – das hat mich doch sehr gewundert: Ich bin seit Februar 2006 nicht mehr bei dem Verein. Rechnungen bekomme ich inzwischen von Arcor. Meist deutlich niedrigere Rechnungen. Neugierig habe ich den Rechnungsumschlag aufgerissen (Comic-Denkblase: Was wollen die denn noch von mir?). Ja, was soll ich sagen: Da war sie die Rechnung vom April 2006 der DTAG:

Rechnungsbetrag: 0,03 Euro

Volle 3 Eurocent wollten die von mir. Auf einer zweiten Seite stand unter „Ihre Verbindungen im Einzelnen“, dass ich einen Telefonanruf am 24.12.2005 um 12:51:50 nach Wuppertal für 4 Minuten 48 Sekunden geführt hatte. Dabei habe ich Arcors Sparvorwahl fürs Festnetz verwandt. Der dafür von Arcor geforderte Betrag von der DTAG war eigentlich:

Nettobetrag: 0,0349 Euro

Na – diese Art von Problemen kennen wir doch alle: Minirechnungsbeträge oder die Gags mit dringend zu zahlenden Rechnungen in Höhe von 0,00 Euro. Versandt durch dumme Rechnungsprogramme.

Ich habe die Rechnung zu meinem unerledigten Dingen gelegt. Jetzt habe ich sie wieder hervorgekramt. Die deutsche Telekom hat zugeschlagen und diese 3 Eurocent von meinem Konto abgebucht.

Unglaublich.

Hilf anderen Dir zu helfen…

Hilf Deinen Helfern auf einfache Art: Führe stets einen Notfallkontakt in Deinem Handy!

Die große Mehrheit der Bevölkerung trägt keine Information bei sich, wen das Rettungs- oder Krankenhauspersonal im Notfall kontaktieren kann.

Deshalb werden oft wichtige und unter Umständen lebensrettende Informationen nicht rechtzeitig eingeholt. Außerdem erfahren die nächsten Angehörigen nur sehr spät vom Notfall. [ Mehr lesen … ]

Referenz: www.imnotfall.de

PowerPoint-Karaoke

Spiegel Online berichtet über eine neue Art Karaoke: PowerPoint-Karaoke. Die Idee ist einfach: Man sucht sich (etwa via Google) ein paar *.ppt Dateien im Netz und verteilt sie an die Teilnehmer einer Abendveranstaltung (etwa in einer Kneipe). Dann muss jeder Karaoke-Teilnehmer einen PowerPoint-Vortrag, den er vorher noch nie gesehen hat 5 Minuten vor dem Publikum vortragen.

Das ganze klingt nach Spaß…müsste man mal in kleiner Runde ausprobieren 🙂

Wo CSU drauf steht ist auch CSU drin…

Ich muss ja zugeben, dass ich Horst Seehofer (CSU) eigentlich nicht so schlecht fand. Jetzt hat er aber jeden Kredit bei mir verspielt: Keine besondere Förderung der Bio-Bauern mehr. Toll. Das zarte Pflänzchen Bio-Förderung wird zertreten.

Wer braucht denn den ganzen Gen-Fraß und wer will denn das Hormonfleisch essen? Ich nicht. Der letzte Skandal bei Lidl und Co mit Spritzmitteln bei Gemüse dokumentiert doch sehr schön, dass wir das wohl auch nicht wirklich im Essen haben wollen.

Klar, die Geiz ist Geil Mentalität der meisten Deutschen findet: Bio ist viel zu teuer. Ich dagegen versuche nur Bio-Produkte zu kaufen und habe einen schweren Stand, wenn diese Produkte nicht im Supermarkt zu haben sind.

Ökologisch angebautes Gemüse schmeckt meist besser und ist auch nicht so vernichtend intensiv angebaut, wie bei konventionellen Produkten. Weniger (Spritzmittel) ist mehr. Dann eben weniger kaufen, dafür aber gezielt Bio-Produkte. Komischerweise sind die Bio-Tomaten bei Aldi oft ausverkauft. Einen Absatzmarkt dafür gibt es offensichtlich. Vielleicht braucht man keine Extra-Förderung. Hoffentlich.

Essen gehen in Saarbrücken?

Nur wo? Ich habe mir einfach mal den Guide Orange gekauft. Eine lohnende Investition. Das Gasthaus >Zum Adler< haben wir mal spontan mit Bekannten schon vor einiger Zeit ausprobiert. Wirklich lohnenswert. Auch meine >wo gehen wir Essen?<-Familie (Schwester, Mutter, Nichte) war von der Qualität durchaus angetan. Zumal es sich auch in Laufreichweite zu mir befindet, so dass mal auch mal einen Wein oder schnödes Bier trinken kann.
Über das Cafe Lollo und den berühmten Butterkuchen muss ich wahrscheinlich nichts erzählen. Den gönne ich mir nicht zu oft – nur so bleibt der Genuss langfristig erhalten. Mitbringen etwa zu Geburtstagsfeiern muss ich ihn aber öfter 🙂

Eine einfache Installation…

Manche Dinge sind viel einfacher, als man glaubt. Die eigenen psychologischen Barrieren, die ich scheinbar erst mit Hilfe von Freunden überwinden kann, sind im Nachhinein betrachtet, wirklich unsinnig hoch.

Jan hat einen Blog für seinen Sohn Nick eingerichtet: Nick Timm, der exemplarisch die Möglichkeiten von WordPress zeigt.

Das kannste doch auch. Dachte ich mir. Und wirklich: Nach dem Passwort für MySQL von meinem Provider manitu, konnte ich WordPress leicht selbst einrichten.

Nochmals Danke Jan – für das Aufzeigen dieser Möglichkeiten!